Mittwoch, 15. Juli 2015

TIMBERFARM führt neue Klonklasse ein



Während sich die meisten von uns über die herrlichen Sommertage in unseren Breitengraden freuen können, ist man in Panama mit dem Wetter nicht ganz zufrieden. Dort ist jetzt Regenzeit und Hochsaison für alle Agrar- und Forstwirtschaftsbetriebe. Es ist die intensivste Phase des Jahres und im Zentrum steht vor allem das Pflanzen neuer Kulturen - bei TIMBERFARM das Pflanzen des neuen Kautschukjahrganges. Aber auch die Arbeiten rund um das Hegen und Pflegen bestehender Kulturen und Baumbestände nehmen jetzt wieder mehr Zeit in Anspruch. Die Gärtner unter uns wissen, dass in dieser Zeit nicht nur die Nutzpflanzen am Sprießen sind, sondern auch viel konkurrierendes Unkraut.
Leider ist die Regenzeit im Juni und Juli etwas ins Stocken geraten. Es regnet wohl, aber nicht mit der erwarteten Regelmäßigkeit und Intensität. Verantwortlich dafür ist die Klima-Anomalie EL NINO, ein wissenschaftlich nach wie vor nicht vollständig entschlüsseltes Wetterphänomen, welches in unregelmäßigen Abständen von zwei bis sieben Jahren im äquatorialen Pazifik auftritt (Linie Ecuador - Indonesien) und auch Auswirkungen auf die darüber und darunter liegenden Regionen beidseits des Pazifiks hat. Die Folgen können recht unterschiedlich sein und einerseits zu sintflutartigen Regenfällen führen. Für Panama typischer und in diesem Jahr bis jetzt der Fall; es regnet zu wenig, sowohl was die Niederschlagsmenge betrifft, als auch die Anzahl der Regentage.
25_panama_sc_rain.jpg
Es regnet in Panama - aber für diese Jahreszeit noch zu wenig.
Die EL NINO Ausprägung in unserem Anbaugebiet ist eher schwach und wird voraussichtlich in den nächsten Wochen noch weiter abnehmen. Um für die jungen Kautschukbäume trotzdem die bestmöglichen Anwachs- und Verwurzelungsbedingungen zu gewährleisten, wurde die Pflanzplanung während den letzten Wochen öfters umdisponiert und auf die verschiedenen, längeren und regenreicheren Phasen konzentriert. Der gegenwärtige Pflanzrückstand von rund zwei Wochen dürfte bis Mitte September aufgeholt werden können.
Im Rahmen seiner regelmäßigen Inspektionen besuchte und besichtigte TIMBERFARM Geschäftsführer, Maximilian Breidenstein, Mitte Juli die TIMBERFARM Betriebe und Plantagen im panamaischen Veraguas. Ein besonderes Augenmerk galt dabei der Einführung der neuen Klonklasse, die TIMBERFARM ab diesem Jahr einsetzt.
Die neuen Klone haben es in sich. Sie wurden aus lateinamerikanischen Kautschuksorten gezüchtet und sind deshalb kompatibel mit der in Panama anzutreffenden Erdbeschaffenheit. Sie sind äußerst robust und resistent und entwickeln ein höheres Holzvolumen. Vor allem aber können sie einen wesentlich höheren Kautschukertrag von bis zu 4.000 kg/ha bringen. Bitte lesen Sie gegebenenfalls die weiteren Ausführungen zum Thema Klonen im nachstehenden Info Blog.
ge5hDiTaH_4C6vjN_rJX3Tkvs71qftugebi7fnNMoD5v=w1381-h775-no
Die neue Klon-Klasse in der Baumschule…
YKP7wNIssL4fOXN2jMSgWeHFbMmYX7znhm8G480_v841=w1381-h775-no
...frisch gepflanzt auf Don Elmo

20150717_124430.jpg

Sehr gepflegt und gut unterhalten. Ausgezeichnetes 
Wachstum. Die Kautschukplantage Preciosa Charlotta 
auf La Mesa.


ACBIHxZJCzjYjPJcwRsdVUNlX_IDwPpHW3RQhqJBxyud=w1381-h775-no 

Nebst den Inspektionen der bestehenden Kautschukplantagen, die zur vollen Zufriedenheit des TIMBERFARM Chefs verliefen und welche seit Anfang des Jahres jeweils durch eindrückliche Videoaufnahmen mittels einer Drohne dokumentiert und illustriert werden, standen auch Besichtigungen neuer Ländereien an, die zur Auswahl für weitere TIMBERFARM Kautschukplantagen stehen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten