Samstag, 29. Oktober 2016

TIMBERFARM stellt Weichen



Mit der Sicherung zweier strategisch wichtiger Grundstücke hat TIMBERFARM mit der Umsetzung ihrer 2025-Strategie begonnen, welche den Ausbau des Kautschukanbaugebietes auf rund 10.000 Hektar sowie die Entwicklung einer industriellen Produktion von jährlich ca. 30.000 Tonnen Naturkautschuk in der eigenen Kautschukverarbeitungsfabrik zum Ziel hat.

Zum einen wird in der Nähe von Chepo, einem etwa 35 km östlich von Panama-City gelegenen Vorort, das Grundstück für den Bau der Kautschukfabrik GRAN PIEDRA erworben. Nachdem sich in den letzten Jahren mehr und mehr abzeichnete, dass die von TIMBERFARM in Panama angeführte Kautschukentwicklung nach und nach das ganze Land erfassen wird und der größte Teil des produzierten Naturkautschuks über die Häfen in Panama-City und Colon in Richtung Nordamerika und Europa exportiert werden wird, drängte sich ein zentraler Fabrikstandort in Hafennähe auf. Das Fabrikgelände liegt in unmittelbarer Nähe der Panamericana, kann gut und problemlos erschlossen werden und bietet außerdem genügend Platz, um nicht nur die GRAN PIEDRA Kautschukfabrik zu realisieren, sondern in einem zweiten Schritt auch ein Sägewerk für das dereinst zu erwartende Holzvolumen in Angriff zu nehmen. Zum anderen konnte in Meteti eine Agrar- und Forstfläche von über 1.000 Hektar vertraglich gesichert werden, so dass der Umsetzung des PANARUBBER Projekts ab 2017 nichts mehr im Wege steht. Unter dem Namen PANARUBBER wird TIMBERFARM in den kommenden Jahren Kautschukplantagenprojekte realisieren, bei welchen nach Maßgabe des novellierten deutschen Vermögensanlagengesetzes Investments angeboten und platziert werden.

Keine Kommentare:

Kommentar posten