Donnerstag, 15. März 2018

Holz, so hart wie Stahl

An der amerikanischen Maryland- Universität ist zwei chinensichen Ingenieuren (Liangbin Hu und Teng Li) ein bahnbrechener Durchbruch in der Verfahrenstechnik gelungen.

Holz ist vor allem als Material im Bau- und Möbelbereich beliebt. Der nachwachsende Rohstoff kann allerdings im Vergleich mit stabilen Metallkonstruktionen im Bereich der Belastbarkeit nicht immer mithalten. Mit der neu entwickelten Holzbehandlung, soll  sich dies nun aber ändern und Holz härter als Stahl werden. So erhöht sich die Festigkeit um mehr als das zehnfache. Zuerst wird das Holz mit einer Lösung aus Natriumhydroxid und Natriumsulfit behandelt. Dadurch löst sich das Lignin aus dem Rohstoff und macht das Holz porös. Danach wird das Material bei Temperaturen um die 100 Grad Celsius zusammengepresst, wobei die Hohlräume im Holz kollabieren. Das daraus entstandene Holzmaterial hat nun eine dreimal höhere Dichte. Es ist so wiederstandsfähig und belastbar wie Stahl, aber auch sechsmal so leicht. So ergeben sich völlig neue Perspektiven im Anwendungsbereich. Dieser neue Rohstoff wird gerade im Bausektor, im Automobil- und Flugzeugbereich auf großes Interesse stoßen.








Keine Kommentare:

Kommentar posten